Handpuppen

Als kleines Mädel schaute ich sehr gerne die ´Sesamstraße´ und die ´Muppet-Show´.
Kermit, Krümel, Oscar in der Tonne und mein persönlicher Liebling Grobi hatten alle ihren eigenen Charakter und wurden von den Puppenspielern bewegt, als seien sie wirklich lebendig.

Auch heute noch begeistern mich sowohl die Begleiter aus meiner Kindheit, als auch die neuen Figuren der modernen Puppenspieler, die im Fernsehen und auf den großen Show-Bühnen auftreten und mit ihrem Charme jeden verzaubern.

Was liegt also näher, als selber loszulegen und eine eigene persönliche Handpuppe zu nähen?

Ich tastete mich experimentell vor, erstellte Skizzen und deckte mich im Baumarkt mit Schwämmen, Alleskleber und doppelseitigem Klebeband ein.
Stoff und Plüschfell wurden organisiert, die Nähmaschine aufgebaut und eine Kiste mit Bastelresten bereit gestellt…

Und dann ging es los…

Mittlerweile ist eine ganze Truppe lustiger Handpuppen entstanden, die uns und unsere Freunde zum Lachen bringen.

Hier möchte ich euch einige von ihnen vorstellen : D

Als allererste Puppe entstand:

Li

Ihren Kopf schnitzte ich aus einem Schwamm und klebte ein aus Pappe und Filz gebasteltes Mundteil darunter.

Aus Plüsch nähte ich ein Kopf- und ein Körperteil, in die ich den Schwamm mit dem beweglichen Pappmund einsetzte.

Am Ende bekam Li noch Plüscharme und natürlich Augen, die aus den Schalen von Plastik-Eßlöffeln und Filzresten entstanden sind.

Franse
Dieser kleine Geselle entstand aus langhaarigem Plüsch.Franse

Die Augen verleihen den Handpuppen viel von ihrer Persönlichkeit.
Ob ein Charakter lieb, müde, ängstlich oder grimmig schaut, hängt nicht nur von der gewählten Augenform sondern auch davon ab, wie ihr die Augen platziert.
Mithilfe von Stecknadeln können verschiedene Varianten ausprobiert werden.

Handpuppe Franse bekommt die Augen angepasst

Franse, das kleine Schlitzohr

Mick

Ich habe hier mit Schaumstoff statt mit Schwämmen und mit hautfarbenem Plüsch gearbeitet und Ohren und Nase entstanden, indem ich zurecht geschnittene Schaumstoffstücke mit dem Plüsch überzog.
Das Haar und die Augenbrauen sind in einzelnen Stücken aus schwarzem Langhaarplüsch auf dem Kopf angebracht worden.
Ich habe zwei Eingriffe eingebaut, so dass der Mund über den Hinterkopf oder aber von hinten durch den Oberkörper bespielt werden kann.

Mick

Blauling

Nachdem ich ganz viel herumexperimentiert hatte, kaufte ich mir eine Nähanleitung für Handpuppen, die ich natürlich umgehend ausprobieren musste.
So entstand “Blauling” für den ich mittellanges weiches Plüsch ausgewählt habe.

Blauling mit Pompon-Nase und Kuller-Plastik-Augen

Schnee und Flöckchen
Dieses Zwillingspärchen haben ich gemeinsam mit meiner Tochter gefertigt. Sie hat sich “Schnee” genäht und für ihre Freundin entstand der Zwilling “Flöckchen”.
Hier könnt Ihr sehen, wie die zugeschnittenen Fellteile von Kopf, Körper und Ärmchen aussehen, nachdem sie auf links zusammengenäht wurden.

Schnee und Flöckchen werden zusammengenäht

Wie schon bei Blauling nutzten wir für die Augen und Nasen fertig gekaufte Produkte aus dem Bastelgeschäft.

Flöckchen mit blauer Pompon-Nase und lilaner Zunge aus Filz
Schnee mit lilaner Pompon-Nase und geglättetem Fell

Das langhaarige Plüschfell, mit dem wir hier gearbeitet haben, kann sowohl glatt als auch zerzaust getragen werden. Mit einer weichen Haarbürste können die beiden sogar frisiert werden.


2 Gedanken zu „Handpuppen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.